Die eigene Telefonnummer im Google My Business Profil einer anderen Firma: die „etwas andere“ Erfolgsgeschichte

Eine andere Firma hatte unsere Rufnummer in ihrem Google My Business Profil hinterlegt. Über die Lösung des Problems und die Wichtigkeit der lokalen SEO.

Falsche Telefonnummer in Google My Business

Heute ist ein Tag zum Feiern! Mit Anfragen wie „Meine Waschmaschine ist kaputt“, „Ich brauche eine neue Belüftungsanlage für meine Shisha-Bar“ und „Habt ihr gebrauchte Firmenfahrzeuge zu verkaufen?“ an unsere Firmenzentrale ist jetzt Schluss.

Nach dem Standortwechsel einer Sanitärfirma hatte das Unternehmen vergessen, seinen ehemaligen Standort in Google My Business als dauerhaft geschlossen zu kennzeichnen. In Google Maps war demnach noch die alte Telefonnummer eingetragen, die wir im Zuge unseres Anbieterwechsels zufällig als unsere neue zentrale Rufnummer erhalten haben.

Wir mussten die Anrufer damit vertrösten, dass wir eine Online Marketing Agentur sind und als solche zwar zusätzliche Sichtbarkeit für Anfragen dieser Art generieren können, Probleme mit Heizung, Belüftung und Wasser aber nicht direkt lösen können.

Die Konsequenzen

Obwohl wir und unsere Anrufer humorvoll mit der Situation umgegangen sind: Ein wirtschaftlicher Schaden ist nicht zu verkennen. Neben der Arbeitszeit, die dabei verloren ging, waren unsere Telefonleitungen zeitweise belegt.

Für die Sanitärfirma sollte es noch ernster aussehen: Eine falsche Telefonnummer in einem öffentlichen Verzeichnis kostet nicht nur die Anrufer, sondern auch die betroffene Firma Zeit und Geld. Beim Telefonieren in einer fremden Firma herauszukommen, ist nicht gerade vertrauenserweckend. Bestimmt ist der ein oder andere Interessent im Prozess abgesprungen.

Die Lösung

Wir konnten das Problem lösen, indem wir den Fehler über die Feedback-Funktion auf Google Maps meldeten. Der Link „Feedback geben“ sitzt im geöffneten Profil etwas versteckt in der unteren rechten Ecke.

Die Karl-Lausser GmbH auf Google Maps

Google braucht einige Zeit, um solche Änderungen manuell zu prüfen. Gerade jetzt während der Coronakrise gibt es viele Änderungen rund um Geschäftsstandorte. Es schadet nicht, parallel zum „Feedback geben“ das Team von Google My Business auch über Twitter auf nötige Änderungen aufmerksam zu machen.

Es sollte unbedingt vermieden werden, den fremden Firmenstandort als Inhaber zu beanspruchen. Auch wenn man mit der Telefonnummer alle nötigen Methoden zur Verifikation in der Hand hat, kann der Standort durch die Falschangabe für die Bearbeitung gesperrt werden – was die Lösung des Problems noch weiter verzögert.

Fazit: Lokale SEO wirkt

Dieser kuriose Fall bestätigt: Google My Business funktioniert. Die Sichtbarkeit, die man durch den Firmeneintrag bei Google Maps gewinnt, generiert wertige Anfragen und zusätzliche Kunden.

Deswegen ist es umso wichtiger, in Google My Business wie auch in anderen lokalen Online-Verzeichnissen und Branchenverzeichnissen mit einheitlichen und korrekten Kontaktinformationen aufzutreten.

Wer im laufenden Tagesgeschäft keine Zeit hat, sich um die eigene Online-Sichtbarkeit zu kümmern, sollte eine Agentur für lokale SEO damit beauftragen.

IHR ANSPRECHPARTNER
Maxim Bollig
Digital Marketing Manager
bollig@svaerm.com
+49 (0)69 9494 5 919-1